Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #11

Dienstag, 27. Oktober 2015

Nach dem aufstehen gab es zuerst einen leckeren Kaffee, anschließend ging es ins Bad und zum abspülen.
Nachdem auch Bruno zum weiter fahren bereit war, ging unsere Route weiter in Richtung Dava, Tomintohl. Diese Strecke führte durch den Cairngorms Nationalpark und war zu Beginn des Roadtrips nicht eingeplant. Da wir aber einen Tag mehr Zeit hatten, fuhren wir diese Route durch das Gebiet. Das kannten wir ja noch nicht.

Der Nationalpark war es aber irgendwie nicht Wert. Die Landschaft war wirklich langweilig und der dicke Nebel versperrte uns zudem die Sicht.
Der Höhepunkt war ein sehr großes Skigebiet. In der Nähe von Braemar warteten die Schneeraupen auf ihren Einsatz. Einzig das Café war schon geöffnet.

 

Wir düsten weiter durch Blairgrowie, Dunkeld und Crieff durch, als ein blinkendes Auto uns entgegen kam. Plötzlich rief Flo in einem sehr landwirtschaftlichen Dialekt

Ein Haus! Da fährt ein Haus!!

Der nächste Halt war für uns in Fillans. Dort hatte ein Künstler verschiedene männliche Skulpturen im Wasser des Loch Earn aufgestellt. Leider kamen wir zu spät und die Skulpturen waren bereits wieder entfernt worden.
Enttäuscht fuhren wir über Kingshouse in die Nähe von Menstrie auf den Witches Craig Caravan und Campingpark. Der für mich eine interessante Geschichte hat. Inklusive Blick aufs Wallace Monument.

Dort fühlte ich mich pudelwohl. Mein Begleiter sah es mir gleich an. Mit einem Grinsen im Gesicht erkundete ich den total sauberen und gepflegten Platz.
Der Platz hatte folgende Ausstattung:
– 5 WC´s
– 5 Duschen
– 7 Waschbecken
– Kinderbadewanne
– die Nasszelle liebevoll dekoriert mit Blumen und Bilder
– Küche zum Abspülen
– Briefkasten
– 3 Recyclingstationen
– 5 Wasserstationen
– Spielplatz
– Grillplätze
– Hundeweg
– Waschmaschine und Trockner
– Chemietoilettenentsorgung
– Free WiFi
– feste Ferienhäuser zur Miete

Als wir Bruno und den Stellplatz häuslich eingerichtet und das Schlafgemach nach oben gefahren hatten, schnappten wir von Flo den Rucksack, machten uns auf den Weg und suchten eine Einkaufsmöglichkeit. Das Bier war alle. 🙂 Wir liefen bis nach Menstrie und kauften an der Tankstelle eine Menge Bier. Nachdem Flo den schweren und vollen Rucksack zurück trug, kochte ich das Abendessen und wir tranken an diesem Abend das gesamte Bier ohne ansatzweise betrunken gewesen zu sein.

 

Geschichte:

In the seventeenth century Scotland was gripped by a fear of witches. The ruins of the nearby Logie Kirk (Church) date back to 1178 and today are an eerie place filled with mystery. It is said that a coven of witches was based in the hills behind the kirk, the most prominent of which is Carly Crag, or the Witches Craig. An eighteenth century minister at Logie is said to have spotted the Devil dancing there with his witches; the Devil was given away by the cloven hooves he was unable to hide. The presence of witches all along the Ochils is remembered today with place names such as Warlock Glen and Devil’s Loch. The most likely place to spot witches today is in the caravan and camping park reception where you can buy toy witches as a souvenir of your stay!

witchescraig.co.uk/

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Da wir keinen Zeitdruck hatten, bereitete ich ein ausgiebiges Frühstück vor. Gestärkt für den Tag machten wir uns auf den Weg zur Logie Kirk, die ganz in der Nähe sich befand.
Laut der Geschichte war dort eine Ruine der Kirche, leider wurde sie im Jahr 2006 wieder neu aufgebaut. Dennoch schauten wir uns auf dem Friedhof um. Die Kirche selbst war verschlossen.

Nun ging es flott Richtung Süden. Einen längeren Halt machten wir am Wallace Monument und wanderten den Hügel Abbey Craig hinauf.

In South Queensferry machten wir erneut eine Pause, schlenderten durch die Gassen der niedlichen Stadt und hielten die Inch Garvie Forth Bridge digital fest. Es regnete in strömen und deshalb war unser Aufenthalt in dieser Stadt begrenzt. Bevor die Fahrt für uns weiter ging, hatten wir im „The Ferry Tab Ale House“ noch Mittag gegessen. Zurück am weißen Flitzer fuhren wir die A1 nach Beadnell.

Ja, wir hatten bereits Schottland verlassen und sind in der Zwischenzeit zurück in England. Das Wetter war auch dementsprechend typisch dafür. Es regnete. Die Straßen waren gefüllt mit Wasser. Bruno hatte zum Glück Allrad, denn stellenweise wusste man nicht, wie die Straße unter einem aussah.
Unser Ziel war der Campingplatz in Beadnell. Der Betreiber des Platzes schickte uns mit den Worten

We´re a big swimmingpool

weiter nach Warren Mill zum Campingplatz. Der sei etwas höher gelegen und die Stellplätze auf befestigtem Grund.

In Warren Mill angekommen, bekamen wir auch einen Platz. Auf einem Kiesbett, das großteils unter Wasser stand. Flosi überlegte noch kurz, ob er unser treues Gefährt einfach auf einen anderen Platz stellen solle. Schlußendlich drehte er nur um und so ging das Ein- und Aussteigen besser.

Ausstattung:
– 6 WC´s
– 6 Duschen
– 6 Waschbecken
– Spülstation mit 4 Spülbecken
– 2 Waschmaschinen
– 2 Trockner
– Chemietoilettenentsorgung
– Wasserstation
– Müllentsorgung
– Restaurant
– Spielfläche

Trotz komischer Atmosphäre im Restaurant haben wir dort etwas gegessen und ein Bierchen getrunken. Der Herr entschied sich für einen Burger mit Pommes. Ich wählte (starter) Nachos mit Käse überbacken und Dips. Von den Portionen waren wir erschrocken. Dabei nahm ich doch extra eine Vorspeise. Ich schaffte meine Portion nicht. Das war mir aber von vornherein klar. Flo schlug vor der Bestellung sogar noch vor, gemeinsam ein Gericht zu essen. Nach der Fressattacke liefen (kugelten) wir zu Bruno zurück.
Anschließend bauten wir ein letztes Mal den Bus zum schlafen um. Bei dem Wetter wollten wir nicht oben schlafen. Auch, wenn es die letzte Nacht sein sollte. Wir quatschten noch eine Weile und gingen dann schlafen.
Einen Tag später sollte es ja auf die Fähre gehen…

Tag 18

So, das war der letzte große Tagebucheintrag von meinem Roadtrip durch Schottland. Es wird noch einen Eintrag geben, aber dann leider ohne viele Fotos…

 

Die bisher veröffentlichten Artikel:

Mit dem VW-Bus durch Schottland #10
Urquart Castle (Schottland)
Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #9
Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #8
Mit dem VW-Bus durch Schottland #7
Calda House
Ardvreck Castle
Mit dem VW-Bus durch Schottland #6
Strome Castle
Dunvegan Castle
Duntulm Castle
Mit dem VW-Bus durch Schottland #5
Mit dem VW-Bus durch Schottland #4: Glenfinnan
Castle Tioram
Mit dem VW – Bus durch Schottland #3: GlenCoe
Castle Stalker
Mit dem VW-Bus durch Schottland #2
Castle Inveraray
Luss – Ich muss draussen bleiben
Largs – Ein Denkmal für die große Schlacht
Culzean Castle
Mit dem VW – Bus durch Schottland #1
bye bye scotland
Mit dem VW- Bus durch…

1 Gedanke zu „Mit dem VW-Bus durch SCHOTTLAND #11

Kommentar verfassen