kurz & knackig 3/15: Sternschnuppenregen

Die Nacht der Sternschnuppen war, wie alljährlich, im August.
Schon Tage vorher wurde überlegt, wo ich diese Nacht verbringen sollte. Es durfe keine größere Stadt, kein größeres Dorf oder einen hell erleuchteter Ort in der Nähe sein, es durfte aber auch nicht in den Bergen sein, da meine Zeit zu knapp war. Denn ich hatte nicht das Glück und hatte am nächsten Tag frei bekommen.

Nun gut, die Auswahl fiel auf Günzegg bei den Windrädern. Wird scho klappe, war die Devise.
Und was soll ich sagen? Ich sah einige „oh Sternschnuppe!“, „boah, hast das gesehen?“ -Schnuppe und ein paar „wow-krass“ -Schnuppen. 🙂

Nächstes Jahr werde ich definitiv am nächsten Tag nicht zum arbeiten gehen. 😀

Kommentar verfassen